Support » Themes » Gutenberg oder nicht?

  • Gelöst thomei

    (@thomei)


    Wir arbeiten an einem neuen Theme für eine bestehende WP-Seite mit einer 15-jährigen Geschichte. Wir haben Tausende von Beiträgen und Seiten, die mit dem Classic Editor erstellt wurden. Wir sind nicht in der Lage, sie alle neu zu erstellen oder bearbeiten.

    Trotzdem möchten wir in Zukunft am liebsten alle Vorteile von Gutenberg nutzen. Der Plan ist nun, verschiedene Layouts im Theme zu erstellen. Eines für den Gutenberg-Content und eines für den Inhalt des Classic Editor-Inhlate. Es muss also eine Themenfunktion erstellt werden, die prüft ob ein Beitrag oder eine Seite, je mit Gutenberg bearbeitet wurde oder nicht?

    Gibt es eine php/wp-Funktion oder Variable, mit der wir dies testen können?

    Wichtig:
    Wir wollen <u>nicht</u> testen ob Gutenberg aktiv/default ist oder nicht. Dafür findet man im Internet zahlreiche Lösungen.

    • Dieses Thema wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von thomei.
Ansicht von 8 Antworten - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Ich verstehe die Frage nicht so ganz – die Gutenberg-Blöcke haben doch (abgesehen von einspaltigen Absätzen) alle ihre eigenen CSS-Klassen, die du im Stylesheet berücksichtigen kannst. Wo ist das Problem?

    Ich verstehe nicht so ganz, wozu die Funktion gut sein soll.
    wir haben auch gerade bei einer Webseite mit sehr vielen Beiträgen auf den Block-Editor (Gutenberg) umgestellt.
    Grundsätzlich bleiben die mit dem Classic Editor bearbeiteten Beiträge erhalten, können aber ggfs. in Blöcke umgewandelt werden (muss man aber nicht).
    Ob ein Beitrag mit dem Classic-Editor oder mit dem Block-Editor erstellt wurde, ist bezogen auf das Layout nicht von Bedeutung.

    Ich verstehe die Frage nicht so ganz – die Gutenberg-Blöcke haben doch (abgesehen von einspaltigen Absätzen) alle ihre eigenen CSS-Klassen, die du im Stylesheet berücksichtigen kannst. Wo ist das Problem?

    Dass bestehende Classic-Seiten/Beiträge diese „eigenen CSS-Klassen“ leider nicht haben und man die trotzdem, z.B. mit einem Hintergrund versehren will.

    wir haben auch gerade bei einer Webseite mit sehr vielen Beiträgen auf den Block-Editor (Gutenberg) umgestellt.

    Hätten wir die Möglichkeit alles „einfach“ so schnell umzustellen, würden wir das tun.

    Ob ein Beitrag mit dem Classic-Editor oder mit dem Block-Editor erstellt wurde, ist bezogen auf das Layout nicht von Bedeutung.

    Gerne würden wir allen Classic-Editor-Inhlaten einen Hintergrund zuweisen, den es bei Gutenberg-Blöcken nicht zusätzlich braucht.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von thomei.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von thomei.

    Absätze sind auch in Gutenberg keine Blöcke.

    Nehmen wir folgenden Quellcode:

    <p>Text-Absatz, kein Block<p>
    
    <div class="wp-block-columns">
      <div class="wp-block-column">
        <p>Text links</p>
      </div>
      <div class="wp-block-column">
        <p>Text rechts</p>
      </div>
    </div>

    … also einmal einen einfachen Absatz und einmal einen Spalten-Block mit zwei Spalten und darin Absätzen.

    Geht es jetzt darum, den ersten Absatz mit einem Hintergrund zu versehen, den im Block jedoch nicht, ist das kein Problem:

    p { background: #eee; padding: 20px; width: 100%; }
    .wp-block-columns { background: #FAEBD7; }
    [class*="wp-block-"] {
      border: 10px solid #e00;
    }
    

    Die letzte CSS-Regel malt einen hübschen dicken Rand um jeden Block, spart aber Absätze, Listen und Titel aus.

    Eine Unterscheidung „Absatz, mit TinyMCE erstellt“ und „Absatz, mit Gutenberg erstellt“ gibt es nicht. Da müsstest du wahrscheinlich in das Block-Rendering von Gutenberg eingreifen und eine eigene Klasse hinzufügen. Oder du baust dir eine JavaScript-Funktion, die Inhalte auf das Vorkommen von Blöcken prüft und entsprechend eine CSS-Klasse einfügt.

    Hätten wir die Möglichkeit alles „einfach“ so schnell umzustellen, würden wir das tun.

    verstehe ich nicht, aber ich muss ja nicht alles verstehen 😉

    @Hans-Gerd Ich vermute, das hier das Mißverständnis vorliegt, dass mit TinyMCE erstellte Inhalte in Blöcke umgewandelt werden müssen. Bei 542 Beiträgen auf „in Blöcke umwandeln“ klicken und die Ergebnisse händisch zu korrigieren ist sicher nicht so lustig … aber eben auch ziemlich unnötig. 🙂

    Hallo Bego, danke für den Hinweis.
    Aber an sich meinte ich das auch: Weshalb soll es notwendig sein, alle Beiträge in Blöcke umzuwandeln?
    Wie gesagt, wir haben vor ein paar Wochen eine Webseite mit sehr vielen Beiträgen, die wir mit dem Classic Editor erstellt haben, umgestellt. Vorher haben wir das intensiv auf einer lokalen Testinstanz getestet. Bei einer Bearbeitung eines „alten“ Beitrags verwenden wir entweder den standardmäßig umgesetzten Classic Block oder wandeln den Beitrag in Blöcke um.
    Alle „alten“ Beiträge „packen“ wir gar nicht an. Diese Beiträge werden so wie vor der Umstellung angezeigt.
    Aber dir brauche ich das ja nicht zu erklären 😉
    Schönen Abend
    Hans-Gerd

    Die Frage ist anderswo beantwortet worden….

Ansicht von 8 Antworten - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Das Thema „Gutenberg oder nicht?“ ist für neue Antworten geschlossen.