Philosophie

Sofort einsatzbereit

Great software should work with little configuration and setup. WordPress is designed to get you up and running and fully functional in no longer than five minutes. You shouldn’t have to battle to use the standard functionality of WordPress.

Wir arbeiten hart daran, dass jede Veröffentlichung diese Philosophie beibehält. Wir fragen während der Einrichtung nach so wenig technischen Details wie möglich und bieten umfassende Erklärungen für alles, wonach wir fragen.

Design für die Mehrheit

Many end users of WordPress are non-technically minded. They don’t know what AJAX is, nor do they care about which version of PHP they are using. The average WordPress user simply wants to be able to write without problems or interruption. These are the users that we design the software for as they are ultimately the ones who are going to spend the most time using it for what it was built for.

Entscheidungen statt Optionen

When making decisions these are the users we consider first. A great example of this consideration is software options. Every time you give a user an option, you are asking them to make a decision. When a user doesn’t care or understand the option this ultimately leads to frustration. As developers we sometimes feel that providing options for everything is a good thing, you can never have too many choices, right? Ultimately these choices end up being technical ones, choices that the average end user has no interest in. It’s our duty as developers to make smart design decisions and avoid putting the weight of technical choices on our end users.

Aufgeräumt, schlank und effektiv

The core of WordPress will always provide a solid array of basic features. It’s designed to be lean and fast and will always stay that way. We are constantly asked “when will X feature be built” or “why isn’t X plugin integrated into the core”. The rule of thumb is that the core should provide features that 80% or more of end users will actually appreciate and use. If the next version of WordPress comes with a feature that the majority of users immediately want to turn off, or think they’ll never use, then we’ve blown it. If we stick to the 80% principle then this should never happen.

Wir können dies tun, weil wir ein leistungsfähiges Theme- und Pluginsystem und eine fantastische Entwicklungs-Gemeinschaft haben. Verschiedene Menschen haben verschiedene Bedürfnisse und mit der schieren Anzahl qualitativer WordPress-Plugins und -Themes können Benutzer ihre Installationen auf ihre Bedürfnisse anpassen. Dies sollte allen Benutzern ermöglichen, die verbleibenden 20 % zu identifizieren und alle Funktionen in WordPress zu nutzen, die sie schätzen und benötigen.

Das Streben nach Einfachheit

We’re never done with simplicity. We want to make WordPress easier to use with every single release. We’ve got a good track record of this, if you don’t believe us then just take a look back at some older versions of WordPress!

In past releases we’ve taken major steps to improve ease of use and ultimately make things simpler to understand. One great example of this is core software updates. Updating used to be a painful manual task that was too tricky for a lot of our users. We decided to focus on this and simplified it down to a single click. Now anyone with a WordPress install can perform one click upgrades on both the core of WordPress and plugins and themes.

Wir lieben es, uns selbst herauszufordern und Aufgaben auf eine Weise zu vereinfachen, die positiv für das gesamte WordPress-Benutzererlebnis ist. Jede Version von WordPress soll einfacher und angenehmer zu verwenden sein als die letzte.

Die Fristen sind nicht willkürlich

Deadlines are not arbitrary, they’re a promise we make to ourselves and our users that helps us rein in the endless possibilities of things that could be a part of every release. We aspire to release three major versions a year because through trial and error we’ve found that to be a good balance between getting cool stuff in each release and not so much that we end up breaking more than we add.

Good deadlines almost always make you trim something from a release. This is not a bad thing, it’s what they’re supposed to do.

The route of delaying a release for that one-more-feature is a rabbit hole. We did that for over a year once, and it wasn’t pleasant for anybody.

The more frequent and regular releases are, the less important it is for any particular feature to be in this release. If it doesn’t make it for this one, it’ll just be a few months before the next one. When releases become unpredictable or few and far between, there’s more pressure to try and squeeze in that one more thing because it’s going to be so long before the next one. Delay begets delay.

Die Stimmen-Minderheit

There’s a good rule of thumb within internet culture called the 1% rule. It states that “the number of people who create content on the internet represents approximately 1% (or less) of the people actually viewing that content”.

Auch wenn wir es also für sehr wichtig halten, auf diejenigen zu hören und zu antworten, die ihre Meinung in Foren äußern, stellen sie nur einen winzigen Bruchteil unserer Endbenutzer dar. Wenn wir Entscheidungen darüber treffen, wie wir mit zukünftigen Versionen von WordPress vorankommen wollen, wollen wir mehr Benutzer ansprechen, die nicht so unüberhörbar online sind. Wir tun dies, indem wir uns mit den Benutzern von WordCamps auf der ganzen Welt treffen und mit ihnen sprechen, was uns ein besseres Verständnis ermöglicht und es uns letztendlich ermöglicht, bessere Entscheidungen für alle zu treffen, damit sie vorankommen.

Unsere Bill of Rights

WordPress is licensed under the General Public License (GPLv2 or later) which provides four core freedoms, consider this as the WordPress “bill of rights”:

  • Die Freiheit, das Programm für jeden Zweck auszuführen.
  • Die Freiheit, zu verstehen, wie das Programm funktioniert, und es so zu verändern, dass es das tut, was du willst.
  • Die Freiheit zur Weitergabe.
  • Die Freiheit, Kopien deiner modifizierten Versionen an andere weiterzugeben.

Zu diesen Lizenzbestimmungen gehören auch die Lizenzierung abgeleiteter Werke oder Dinge, die WordPress-Core-Funktionen (wie Themes, Plugins, etc.) unter der GPL verknüpfen und damit die Freiheit der Nutzung auch für diese Werke weitergeben.

Offensichtlich gibt es immer welche, die versuchen werden, diese Ideale zu umgehen und die Freiheit ihrer Nutzer einzuschränken, indem sie versuchen, Schlupflöcher zu finden oder irgendwie die Absicht der WordPress-Lizenzierung zu umgehen, die die Freiheit der Nutzung gewährleisten soll. Wir glauben, dass die Gemeinschaft als Ganzes diejenigen belohnen wird, die sich auf die Unterstützung dieser Lizenzfreiheiten konzentrieren, anstatt zu versuchen, sie zu vermeiden.

Der verantwortungsvolle Umgang mit den Ressourcen der WordPress-Communities würde am ehesten dadurch genutzt werden, indem auf qualitativ hochwertige Mitwirkung Wert gelegt wird, welche die Freiheiten der GPL berücksichtigt.